Neue Aktion des Zentrums für Politische Schönheit. AfD. Wiederstand. Flyerservice Hahn.

WER HAT DER AFD FÜNF MILLIONEN FLYER GEKLAUT?

Flyerservice Hahn

Das Zentrum für Politische Schönheit hat im Superwahljahr 2021 den Flyerservice Hahn gegründet: den besten Flyerservice Europas!
Unglaublich, aber wahr: Eine nichtexistierende GmbH, ohne reale Geschäftsadresse, Handelsregistereintrag oder Steuernummer, macht allen AfD-Verbänden in der Republik ein unschlagbares Angebot – das sie nicht ablehnen können.

Ein fiktives Unternehmen akquiriert Aufträge in Millionenhöhe. Warum sollte eine Superpartei und echte Alternative ihre Flyer auch selbst verteilen wie die ganzen Trottel von den Altparteien?
Das Ergebnis: 85 faule Orts-, Kreis- und Landesverbände der AfD liefern und liefern in ein bundesweites Netzwerk von Logistikzentren unseres Weltmarktführers. Am Ende verwittern in unseren Lagern: 5 Millionen Flyer. 72 Tonnen AfD-Müll. Willkommen beim Flyerservice Hahn!

»Flyerservice Hahn: Die echte Alternative für faule Nazis!«

Flyerservice Hahn: AfD Flyer Wahl 2021

UNSERE KUNDEN ÜBER UNS!

»Flyerservice Hahn: Qualität die nicht ankommt!«

5.000.000

Flyer

72

Tonnen AfD- Müll

Flyerservice Hahn: Der Weltmarktführer im Nichtverteilen von Nazi-Flyern

Flyerservice Hahn: AfD Flyer Wahl 2021
Flyerservice Hahn: AfD Flyer Wahl 2021
Flyerservice Hahn: AfD Flyer Wahl 2021
Flyerservice Hahn AfD

Making of »Flyerservice Hahn«

Flyerservice Hahn: Lieber zu spät liefern als zu Nazis!

Flyerservice Hahn AfD

Sorgen Sie für Stress – Werden Sie Komplizin!

Höcke lobt das Zentrum für Politische Schönheit als »terroristische Vereinigung«. Seien Sie dabei und werden Komplizin einer bislang leider nur von Höcke, Erdogan und dem Freistaat Thüringen anerkannten Terrororganisation! Als Komplizin leisten Sie einen unschätzbaren Beitrag zur Erregung öffentlicher Unruhe – für den aggressiven Humanismus. Sie erhalten nirgends so viel Aufruhr und Dissens für jeden gespendeten Euro wie bei uns.

Flyerservice Hahn

4 häufig gestellte Fragen

1. Habt Ihr der AfD Wahlkampfmaterialien geklaut?

Nein. Wir haben der AfD lediglich angeboten, ihre Wahlkampfmaterialien für sie zu verteilen. Die Partei hat das Angebot dankbar angenommen und uns 72 Tonnen Müll geliefert. Weil wir so entsetzt von der Propaganda waren, haben wir es dann leider nicht mehr geschafft, irgendwelches Material zu verteilen.

2. Ist Euer Verhalten strafbar?

Nein. Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere schmierigen Lieferanten von der AfD keinerlei Anspruch auf die Verteilung derartiger Propaganda – noch dazu von einer Phantasiefirma ohne jede Rechtsform – haben. So etwas müssten sie schon selber machen. Es ist ja nicht unser Problem, dass die AfD keinerlei Mitglieder hat, die bereit sind, Flyer zu verteilen, sondern die offenbar den ganzen Tag damit beschäftigt sind, Hitlergrüße im eigenen Vorgarten zu zeigen. Die AfD hatte die freie Wahl, welchen Dienstleister sie beauftragen will. Wir haben sie zu nichts gezwungen. Und ob bei der Auftragsvergabe innerhalb der AfD alles mit Rechten Dingen zugegangen ist – da dürften noch einige Überraschungen folgen. Wir freuen uns auf die juristische Aufarbeitung und werden unsere klagefreudigen Kund*innen ins Scheinwerferlicht rücken – mit ihren Verbindungen ins rechtsextreme Milieu (honey pots) und den tatsächlichen Finanziers ihrer Propaganda.

Wir können es kaum erwarten, die Kommunikation unseres windigen Flyerdienstleisters mit AfD-Größen aus ganz Deutschland gerichtlich aufzuarbeiten und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Man mag es kaum glauben, aber Mitarbeiternamen wie "Dr. Schiwago" und Transporte von Schleswig-Holstein nach Mainz (um Flyer in Schleswig-Holstein zu verteilen!) haben bei der AfD keinerlei Zweifel an der Seriosität unserer Firma ausgelöst.

3. Habt Ihr damit die Bundestagswahl manipuliert?

Von Wahlmanipulation ist in der Regel die Rede, wenn Fake-News oder Falschaussagen verbreitet werden. Schätzungsweise 90 % dieser Fake-News gingen bei der Bundestagswahl auf das Konto unserer geschätzten Kunden von der AfD. Da werden Zitate von Politikern falsch wiedergegeben, mithilfe von Lügen gegen Bevölkerungsgruppen gehetzt und eine ernste Pandemie verharmlost. Wir haben im Gegensatz dazu genau keine Wähler:innen angelogen. Wir haben im wahrsten Sinn des Wortes „gar nichts“ gemacht!
Letztlich hat alles genau so begonnen: Wir gingen zu Wahlkampfveranstaltungen der AfD und ließen uns Flyer geben. Diese schmissen wir in den nächstbesten Mülleimer. Das steht jeder Bürgerin frei. Wir haben diesen Prozess lediglich industrialisiert.

4. Wie konnte die AfD auf den Flyerservice Hahn reinfallen?

Diese Frage bereitete uns monatelang schlaflose Nächte. Wir haben den Kameraden von der AfD das wirklich dümmstmögliche Angebot unterbreitet – mit einer Firma ohne Geschäftsadresse, Handelsregistereintrag oder Steuernummer. Aber statt aufzufliegen, rannten uns die Kameraden die Türen ein. Wir wurden immer sofort beauftragt und noch als "Geheimtip" parteiintern herumgereicht. Uns wurde "Bargeld ohne Rechnung" angeboten. Und wenn wir dachten: Das Spiel ist aus, bekamen wir immer noch mehr Flyer angeliefert. "Wie dumm kann man sein?"

Wir können es nicht beantworten. Für unser Land wünschen wir uns jedenfalls von ganzem Herzen, dass es niemals von diesen Kunden des Flyerservice Hahn regiert wird.

Flyerservice Hahn AfD
Flyerservice Hahn AfD

»Andere Parteien haben Mitglieder, die ihre Flyer aus Überzeugung verteilen. Die AfD hat nur das Zentrum für Politische Schönheit – und das verteilt aus Überzeugung keinen einzigen Flyer!«

Deutschlandfunk

Gesellschafter-versammlung des Flyerservice Hahn



Endlich Millionär:in. Bei der Gesell­schafter­ver­sammlung des Weltmarkt­führers im Nicht­verteilen von Naziflyern stellte die Geschäftsführung ihren Untätigkeitsbericht vor. Die Gesell­schafter:innen konnten das Geschäftsergebnis dieser Untätigkeit persönlich besichtigen: 5 Millionen nichtverteilte AfD-Flyer in gigantischen Badewannen.

Flyerservice Hahn AfD

»Klassischer Fall von ›der Markt regelt das‹ 😬👌🏼«

runboyrun_jd via Instagram

»Nur Liebe für euch«

bobbyprosecco via Instagram

»Es ist und bleibt die schönste und lustigste antifaschistische Aktion des Jahres. (...) Ich kann mich an keine Aktion erinnern in der Geschichte der BRD, bei der in einem derartigen Ausmaß rassistische Propaganda von der Bevölkerung ferngehalten wurde.«

rob_lie via Instagram

»Der Markt hat es geregelt 😂😂😂«

mrgutmensch via Instagram

»Das ist antidemokratische Wahlmanipulation und ich bin zutiefst empört. Aber ich bin auch köstlich amüsiert.
Ihr erzeugt widersprüchliche Gefühle und zwingt mich zum Nachdenken. Hört auf damit!«

Burgerfriedhof - Kommentar bei YouTube

»Das ZPS hat Beschwerde gegen den Durchsuchungsbeschluss erhoben und „die gesamte Zivilgesellschaft“ dazu aufgerufen, „diesen Angriff auf die Kunstfreiheit abzuwehren“. Ihr Aufruf ist vollauf berechtigt. Wenn die Auffassung der Staatsanwaltschaft Berlin sich durchsetzt, ist die Kunstfreiheit, sogar die Pressefreiheit massiv bedroht.«

wsws.org

»Die AFD hat den Künstlern Material zur Verfügung gestellt. Ist doch sehr lobenswert. Somit ist die AFD die einzige Partei die nach Corona und Lock down ernsthaft Kultur und Kunst unterstützt.«

Bruno R. - Kommentar bei YouTube

»Und Herr Schlingensief schaut Euch aus dem Himmel zu!«

Andrea K. via Facebook

»AfD vom rechten Weg abbringen Tutorial Part 1«

Ser Ta - Kommentar bei YouTube

»Das ist die Vorstufe eines Bürgerkriegs!«

Hans-Thomas Tillschneider, AfD

AfD
Flyerservice Hahn: AfD Flyer Wahl 2021

»Das Zentrum für Politische Schönheit: Feind der Demokratie!«

Tino Chrupalla, AfD Bundessprecher

Flyerservice Hahn AfD

»Ja, das ZPS spielt mit den Grenzen der politischen Höflichkeit und sicher auch des Strafrechts. Der Demokratie gilt ihr Angriff nicht, zielen die Aktionen doch auf das Gegenteil: Die klaffenden Wunden der Demokratie zu zeigen.«

Berliner Zeitung

Flyerservice Hahn AfD
Flyerservice Hahn AfD
Flyerservice Hahn AfD

»»Stell Dir vor: Du hast 72 Tonnen Nazipropaganda bei Dir im Hof stehen. Du hast einfach verhindert, dass 72 Tonnen von so nem Scheiß ausgehändigt werden und an die Leute rankommen! Sie haben das einfach vergessen zu verteilen. Wie ärgerlich!«

rezo

Flyerservice Hahn AfD

»Die Flyer waren auch schon vor der Wahl nutzlos!«

ZPS

Aktionskunst, Radikaler Humanismus, Menschheit

Der AfD-Recyclinghof in der Hauptstadt

Zehntausende zufriedene Investor:innen eines Flyerservices, dessen oberste Priorität die Unzufriedenheit seines besten (und einzigen) Kunden ist.

Bällebad war gestern: Die Gesellschafter:innen nehmen ein einmaliges Bad in frischer Nazipropaganda, die mit ihrer Hilfe dem Wahlkampf entzogen wurde. Sie erleben hautnah, was sie ohne die schlechte Arbeit des Flyerservice Hahn vermutlich in ihrem Briefkasten gefunden hätten.

Flyerservice Hahn AfD
Flyerservice Hahn AfD

»Die AfD hatte die freie Wahl, welchen Dienstleister sie beauftragen will. Sie hat sich ausnahmslos für das Zentrum für Politische Schönheit entscheiden! Alle Achtung.«

Philipp Ruch, Chefunterhändler des ZPS

Flyerservice Hahn AfD
Flyerservice Hahn AfD

»Hoffentlich habt ihr den AfDlern erklärt, dass Containern verboten ist!«

Axel H. K.-F. via facebook

Flyerservice Hahn AfD

»Die Aktion ist halt schon echt mutig. Ich bin ja kein Anwalt, aber ich glaube: Das darf man nicht!«

Linuzifer via twitter

»Einige Zeit vor der deutschen Bundestagswahl gaukelten sie allen AfD-Orts- , Kreis- und Landesverbänden vor, eine auf politische Werbung spezialisierte Firma gegründet zu haben (...). Was die AfD zu diesem Zeitpunkt nicht wusste und auch nicht genauer nachrecherchierte: Die Firma namens ›Flyerservice Hahn‹ existiert nicht einmal auf dem Papier, und die AfD war der einzige Kunde, der lukriert werden sollte.«

der Standard

»Und das, obwohl die Aktionskünstler die AfD-Leute zum Teil wohl auf abenteuerliche Reisen schickten: So habe man zum Beispiel gefordert, dass die AfD Flyer aus Schleswig-Holstein nach Mainz liefere, obwohl diese für die Verteilung in Schleswig-Holstein vorgesehen waren.«

t-online

»Obwohl der angebliche ›Dienstleister‹ weder im Handelsregister eingetragen war, noch eine Geschäftsadresse angab, lieferte die AfD prompt 72 Tonnen Broschüren. (...) Jedenfalls vergammelten die AfD-Broschüren an Ort und Stelle.«

Bayrischer Rundfunk

Flyerservice Hahn: AfD Flyer Wahl 2021

»Wir haben der AfD nicht geschadet, sondern wir haben ihr geholfen: der ganze rassistische Dreck ist nicht bei den Wählerinnen und Wählern gelandet, um diese mit Falschaussagen zu manipulieren. Der Rechtsextremismus der AfD konnte 5 Millionen Mal weniger um sich greifen.«

ZPS

Flyerservice Hahn AfD
Flyerservice Hahn AfD

»Damit ist eine neue Form von Kunst als verweigerter Dienstleistung gelungen.«

Monopol Magazin

Flyerservice Hahn, AFD

»Der Flyerservice Hahn ist für mich der Junkfilter des real life

Sarah L.

Flyerservice Hahn AfD

Die deutschen Fussballclubs solidarisieren sich mit dem »Flyerservice Hahn«

St. Pauli grüßt den Flyerservice Hahn
FC St. Pauli grüßt den Flyerservice Hahn, Millerntor
FC St. Pauli grüßt den Flyerservice Hahn. Kein Mensch ist illegal.
St. Pauli grüßt den Flyerservice Hahn

»Beste Adresse für politische Werbung. Lief alles so wie ich es erwartet habe!«

Sebastian M.

»Toller Service! Verteilt Flyer auch in sehr geringen Stückzahlen, immer super organisiert und hat ein seit über 10 Jahren etabliertes Netzwerk! Toll, mein Liebster Mitarbeiter dort ist Tino.«

j b

»Unser Dank gilt dem ›Flyerservice Hahn‹ für verhinderten blaubraunen Dreck in unseren Briefkästen. Chapeau!«

Die Partei Speyer

»Liefert dringend benötigte Flyer nicht aus. Gigantischer schaden würde angerichtet. Nicht zu empfehlen.«

Miguel K. - Rezension bei Google

»Beste Firma der Welt, höre Miguel bis hierher heulen.«

Dennis N. - Rezension bei Google

»Mit dem #FlyerserviceHahn habe ich bisher nur positive Erfahrungen. Immer wenn ich den Briefkasten leere bin ich mehr überzeugt von der erstklassigen Leistung. Bisher musste ich keinen einzigen AfD-Flyer entsorgen.«

Sarah L.

»Seltsam, ich hatte noch nie irgendwelche Probleme mit dem Flyerservice Hahn.«

Oliver H. - Kommentar bei YouTube

»Jedenfalls ist die AfD nicht ganz zufrieden mit der nicht erbrachten Leistung des besten Flyerservices in ganz Europa und will diesen nicht nur um die vertraglich vereinbarte Vergütung prellen, sondern fordert auch noch Schadenersatz und strafrechtliche Konsequenzen.«

Kraftfuttermischwerk

»Die Partei ist stocksauer und will klagen.«

Mopo

Das Schreddern

In einem professionellen Werk in Eisenhüttenstadt wurden 5 Millionen Flyer der AFD geschreddert. – Flyerservice Hahn nimmt seinen Auftrag sehr ernst und bemüht sich um allerhöchste Kundenunzufriedenheit. Gemeinsam haben wir verhindert, dass 5 Millionen Nazi-Propagandaflyer im Wahlkampf gelandet sind.

Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Fylerservice Hahn: AfD Flyer der Wahl 2021 im Schredder
Fylerservice Hahn: AfD Flyer der Wahl 2021 im Schredder
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern
Flyerservice Hahn: AfD Flyer zur Wahl 2021 schreddern

»Was aber entsteht in Zeiten des Nachhaltigkeitsgebots und der geschlossenen Wertstoffkreisläufe aus den AfD-Flyern? (...) ›Im Regelfall werden aus Ihren Altakten Tissuepapiere für Küchenrollen oder Toilettenpapiere hergestellt.‹ AfD-Werbung zu Klopapier also?«

Berliner Zeitung

Flyerservice Hahn: AfD Flyer Wahl 2021 in Glas

Ein schwarzer Tag für die Kunstfreiheit: Hausdurchsuchungen!

Am 13.01.2022 um 06:50 Uhr früh hat sich das Berliner Landeskriminalamt unter vorgeschobenen Begründungen Zutritt zu mehreren Objekten des ZPS verschafft, Hausdurchsuchungen durchgeführt und Gegenstände beschlagnahmt.

Wir verurteilen diesen Angriff auf die Kunstfreiheit und werden ihn mithilfe der Zivilgesellschaft entschieden zurückweisen.
Unsere Arbeit setzen wir fort.

Wir sind alle der Flyerservice Hahn. Werde jetzt Kompliz:in und nimm gemeinsam mit uns auf der Anklagebank der Staatsanwaltschaft Platz.

Fylerservice Hahn: Angriff auf die Kunstfreiheit

Der Firmen-Merch wird vom Staatsschutz gesucht und beschlagnahmt. Hier: die Briefkasten-Aufkleber „Bitte nur Werbung vom Flyerservice Hahn“.

Fylerservice Hahn: Angriff auf die Kunstfreiheit

Oder hier: 47 Feuerzeuge mit der Ansage, dass sie ›vernichtet werden müssten‹. Der Staatsschutz will also Kunstobjekte vernichten.

»Ich habe den Aufkleber vom Flyerservice Hahn irgendwie schief am Briefkasten angebracht. Ob der Staatsschutz mir den wohl entfernen könnte? Ich würde den anderen dann versuchen gerade anzubringen.«

fr0lian

»Die im Beschluss genannten Gründe sind vorgeschoben, die Vorwürfe reichen niemals auch nur für eine Anklageerhebung. Die Durchsuchung durch das LKA Berlin ist ein politischer Skandal!«

Anwälte des ZPS

»Die es diesmal traf, gelten in großen Teilen als rechtsextrem, Mitglieder haben nachweisbare Verbindungen in neonazistische Milieus und gelten selbst als Faschisten. Sie spielen nicht mit demokratischen Regeln.«

Berliner Zeitung

»Dem Zentrum für Politische Schönheit ist damit eine neue Variante der ›Kunst als Dienstleistung‹, die ja längst zum avancierten Kanon zeitgenössischer Kunst gehört, gelungen. Und zwar die der konkret verweigerten Dienstleistung.«

Monopol Magazin

»Das ist doch bildende Kunst, ist ›Bildung‹ jetzt verboten? Kläre mich bitte jemand auf.«

Bruno R. - Kommentar bei YouTube

»Ist denn das Erfinden alternativ er Fakten auch eine betrügerische Aktion?? Frau Weidel will das wissen.«

Alex K. via Facebook

»Manchmal muss man also selbst Hand anlegen. Im wörtlichen Sinne haben das auch die AktionskünstlerInnen des Zentrums für politische Schönheit getan, die sich als ›Flyerservice Hahn‹ (›Zuverlässig. Pünktlich. Preiswert.‹) der AfD andienten und anboten, deren Wahlkampf-Flyer zu drucken. Haben sie auch. Und fünf Millionen Handzettel subito im Müll entsorgt, bevor sie verteilt werden konnten.«

Kontext: Wochenzeitung

»So entspricht diese Aktion noch in mindestens zweierlei Hinsicht Axiomen der Bildenden Kunst: Zum einen hat der ›Flyerservice Hahn‹ Ernst gemacht mit der Forderung ›Arbeitet niemals!‹ der Internationalen Situationisten aus dem Jahre 1953. Zum anderen ist die Aktion geprägt von eben der zweckfreien Interessenlosigkeit, die schon der Aufklärungsphilosoph Immanuel Kant als conditio sine qua non für die Kunst behauptete. Dass das aktive Desinteresse, die Flyer zu verteilen, dann doch von einem Interesse zeugt, nämlich von dem, der AfD zu schaden – umso besser.«

Monopol Magazin

»Auf Fotos war zu sehen, wie die Aktivisten tonnenweise Flyer der rechtsradikalen Partei in Müllcontainer werfen, die früher oder später sowieso weggeworfen werden – nur dass sie keiner außer der AfD und der fiktiven Flyerfirma zu sehen bekam.«

ZackZack

»Die Demokratie sagt ein herzliches Danke für die hübsche Aktion.«

Kontext Wochenzeitung

Presse

Netzpolitik Kommunikationsguerilla wirft Millionen AfD-Flyer in den Müll
Deutschlandfunk Kultur Kunstaktion oder Wahlmanipulation?
Berliner Zeitung Darf man AfD-Flyer in die Tonne werfen?
WDR5 Debatte um ZPS-Aktion gegen AfD-Wahlwerbung 
wsws.org Berliner Justiz verfolgt antifaschistische Künstler
turi2 Bild des Tages: Die Entsorgung der AfD 
Mit Vergnügen Wer hat der AfD fünf Millionen Flyer geklaut? 
BR24 Aktionskünstler vernichten fünf Millionen AfD-Wahlkampf-Flyer 
Zeit Aktionskünstler entsorgen fünf Millionen AfD-Flyer
Spiegel AfD fiel offenbar auf erfundenen Flyerservice rein
Mitteldeutsche Zeitung Künstlerkollektiv vernichtet fünf Millionen AfD-Flyer
W&V Aktionskünstler entsorgen massenhaft AfD-Flyer im Müll
Tagesschau Künstler bekennen sich zu Anti-AfD-Aktion
ZeitOnline Razzia beim Zentrum für Politische Schönheit
Spiegel Ein Vorwand, um mal in unsere Strukturen zu gehen
BR KulturBühne Ist das noch von der Kunstfreiheit gedeckt?
Berliner Zeitung Darf man AfD-Flyer in die Tonne werfen?
Frankfurter Neue Presse Bundestagswahl 2021: Millionen Flyer der AfD für die Tonne
Focus Künstler legen AfD rein: Partei schickt Millionen Wahl-Flyer – die landen alle im Müll
Volksstimme Flyer-Aktion gegen AfD begann offenbar schon zur Landtagswahl Sachsen-Anhalt
Hamburger Morgenpost Künstlerkollektiv mopste Millionen Flyer der AfD
Welt St. Paulis subtiler Seitenhieb gegen die AfD 
Augsburger Allgemeine FC St. Pauli: Rasanter Aufstieg mit Grußbotschaft 
ran FC St. Pauli grüßt den "Flyerservice Hahn" 
Berliner Zeitung Nachhaltigkeit: AfD-Flyer zu Klopapier?

»Auf eine perfekt orchestrierte Guerilla-Aktion ist offenbar die AfD hereingefallen: Als angebliches Unternehmen "Flyerservice Hahn" getarnt hat das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) zahlreiche Kreisverbände der Partei dazu gebracht, ihm rund fünf Millionen Wahl-Flugblätter zuzusenden.«

W&V

»Wenn Sie dazu meine Meinung höen wollen, meine Damen und Herren: Faschismus gehört IMMER in die Tonne!«

art19

»Haben Sie sich darüber gewundert, warum die AfD im Bundestagswahlkampf so wenig Straßenwerbung verteilt? Das dürfte an den unwilligen Mitgliedern liegen, die zwar beim Mithetzen dabei sind, aber ihr Wahlkampfmaterial nicht wie die ganzen ›Trottel von den Altparteien« unters Volk bringen wollen.‹«

Junge Welt

»Ausgerechnet die Kunst-Aktivisten-Gruppe also, die schon 2017 (...) die Partei nachhaltig verärgerte, hat nach eigenen Angaben gleich fünf Millionen Wahlflyer, immerhin 72 Tonnen Werbematerial, entgegengenommen, um sie dann wie selbstverständlich nicht zu verteilen.«

Monopol Magazin

»Als falsche Flyer-Verteilfirma getarnt luchste das Zentrum für Politische Schönheit der AfD Millionen Flugblätter ab. Die Partei ist stinksauer.«

W&V

»Nachdem die Aktivist:innen der Gruppe ›Zentrum für politische Schönheit‹ (ZPS) die AfD im Wahlkampf um rund fünf Millionen Flyer und Plakate geprellt und öffentlich bloß gestellt hatten, legten sie am Donnerstagvormittag nach. (...) In drei randvoll gefüllten Schuttcontainern wurden die Flyer präsentiert und ›für die Entsorgung‹ vorbereitet (...). Das ZPS wiederum teilte per Twitter mit, dass am Nachmittag Interessierte die Möglichkeit haben sollen, in den Flyern zu schwimmen.«

Tagesspiegel

»Normal wird die Verteilung von Wahlflyern von den Ortgruppen der jeweiligen Partei durchgeführt, nicht so aber einige Ortsverbände der Alternative für Deutschland (AfD). Diese beauftragte den Flyerservice Hahn, um diese mühsame Arbeit durchzuführen. Ein Fehler aus Sicht der Partei – zur Freude des ›Zentrums für politische Schönheit‹«

Express

»Die Ausstellung der Flyer ist der vorläufige Höhepunkt einer Aktion, die im Netz mit massenhaft Häme und Spott für die AfD bedacht wurde.«

Tagesspiegel

»Bei der hinters Licht geführten AfD dürfte man vor Wut schäumen. Interviews will man nicht geben und verweist auf eine Pressemitteilung.«

MDR

»Von einer ›Kunstaktion‹ kann tatsächlich keine Rede sein.«

Peter Rohling, AfD-Pressesprecher

»Herr Ruch und seine Kollegen leiten aus ihrem hohen moralischen Anspruch ab, Entscheidungen für andere treffen zu dürfen. Quasi zum Schutz derer, die nicht Ihre moralischen Werte begreifen. Dikatoren handeln genau so.«

Volkmar Ortlepp

»Man sieht schon daran, wie sie auftreten und sich mit Dreck beschmieren, daß sie geistesgestört sind. Und die Handlungen zeigen daß auch deutlich - totalitäre, antidemokratische Linksfaschisten.«

Johannes9126 via twitter

»Super, endlich eine Aktion, die dem mutmaßlich kriminellen Zentrum für Politische Schönheit juristisch den Garaus machen wird. In ihrem Größenwahn haben sie nun klaren Betrug begangen und werden von der AfD vor Gericht zerlegt werden. Hoffe, dass es lange Haftstrafen hagelt und diese Kriminellen endlich ihre verdiente, rechtsstaatliche Quittung erhalten. Vielleicht ist neben Lina E. ja noch eine Zelle frei.«

Alfred B. - Kommentar bei YouTube

»So sieht also die Demokratie aus, die jenigen die zu #FlyerserviceHahn gehören, sollte man alle nach Nordkorea schicken, denn da ist sowas erwünscht und ihr hättet Arbeit. Erbärmliche Aktion, unnötig sowas, zeigt nur das ihr Angst habt das AFD doch nich an die Macht kommt.«

Rubin (@DerEchteRubin) via twitter

»Ein weiteres Beispiel für die kriminelle Energie von Linken.«

Patriotischer Aufbruch - Familie Heimat Zukunft via facebook

»Ich hoffe, die AfD klagt auf Schadenersatz.«

Alexander M. (@DailyTalk) via twitter

»Verfassungsschutz? Da passiert nichts. Wir leben in Absurdistan. Im Gegenteil, das wird noch schlimmer werden. Das was bisher war ist nix dagegen. Der Beton wurde 16 Jahre gegossen, und jetzt kommt der Grabstein. Amen. R. I. P. Aus und vorbei.«

Bollinchen (@Bollinchen1) via twitter

»Das ist weder Kunst noch Satire, das ist Betrug.«

AfD Lachendorf via facebook

»Klar ein erfahrener Geschäftsmann hätte Erkundigungen über die Anbieter eingeholt, aber die Personaldecke der AfD ist dünn und Wahlkämpfe sind zeitkritisch.«

AfD Kreisverband Pforzheim Enzkreis

Flyerservice Hahn AfD